Kurse

 

español english

Tantramassage für homosexuelle Männer

Ich hatte oft die Gelegenheit, über Tantra vor sehr unterschiedlichem Publikum zu sprechen. Mir wurden viele Fragen gestellt, wobei die am häufigsten gestellte meine größte Aufmerksamkeit weckte: Beinhaltet Tantra auch Homosexualität?

Dabei ist tantra amoralisch, unreligiös, atheistisch, unpolitisch, usw.

Man „konvertiert“ weder zum tantra, noch muss man sich zu irgendetwas bekennen. Tantra urteilt über nichts und niemanden. Da nichts zurückgewiesen wird, liegt es bei jedem Anhänger selbst, seine moralischen Grundsätze entsprechend seiner Religion usw. zu definieren. Darüber hinaus besteht im Tantrismus zum Glück keine organisierte Struktur. Aufgrund der Abwesenheit von Autorität, ist auch niemand in einer entsprechenden Position, tantra zu vertreten.

Es ist auch wichtig, dass der heterosexuelle Mensch, den homosexuellen Menschen versteht.

Im Tantra definiert sich jeder in Bezug auf das was ist, hier und jetzt, unabhängig von seiner sexuellen Orientierung!

Tantra ist nicht begrenzt auf Sex, sondern bietet einen anderen Blick auf die Welt. Es ist offen für Alles, für die Essenz in allen Dingen, für die Liebe in jeder Handlung, die Liebe in Allem. Tantra heißt, dem Heiligen im Leben zu begegnen, es mit der gesamten Umgebung zu teilen und in jedem Moment durchlässig zu sein.

Tantra bedeutet mit Spiritualität, mit dem Ganzen zu verschmelzen.

Unser Ziel dieses Workshops ist es, in Männern, die andere Männer lieben und begehren, eine andere Art der Zuwendung , des sich-entdeckens, zu wecken. Sich mit dieser anderen Person aus dem Herzen heraus zu verbinden, eine warme, transparente Beziehung zu unterhalten und gleichzeitig die emotionalen Wunden zu heilen.

Tantra heißt, deinem Körper zu vertrauen. Er ist heilig, ist der Tempel, in dem die Seele wohnt.

Spiritualität lebt im Körper und im Bewusstsein der Einheit, so dass die Massage die Möglichkeit bietet, einen Kontakt aus dem Herzen und der Seele heraus zu erfahren, für Gefühle offen zu sein, für verschiedene Formen der Liebe. Die Existenz in tiefer und heiterer Akzeptanz zu umarmen, ist die Art von Kontakt, um unsere Sinne und das ganze Leben zu bereichern.

Tantra, persönliche Ausbildung

1. Befreie dich von dir

In der Regel kommen wir in einem Klima der Harmonie auf die Welt. Wir haben weder Ambitionen, Träume, Hoffnungen, Ressentiments, Enttäuschungen noch existieren Sprachen, Rassen, Dogmen, oder Fußballmannschaften, wir leben nur im Moment, im Kontakt mit unserer kleinen Umgebung, spüren die Haut der Brust und der Brustwarzen, die Aromen, hören den Klang von Stimmen.

Wir beginnen mit viel Energie auf dieser Ebene zu reisen, in den ersten Jahren füllen Illusionen und Fantasien unsere Herzen, unsere Hautfarbe stellt uns schon bestimmte Bedingungen, die Gesellschaft, in die wir geboren werden und in der wir aufwachsen, hat uns die Sprache vermacht, die Familie eine Religion und vielleicht auch schon eine politische Meinung, die wirtschaftliche Lage unserer Familie, der Beruf der Eltern, unser Geschlecht und andere Dinge, haben bereits begonnen, uns zu konditionieren, unsere Authentizität beginnt im Verlauf der Jahre zu verschwinden, unser Ego beginnt fast so schnell wie wir selbst zu wachsen, die Jahre vergehen, die Teenagerzeit beginnt, die Situation wird mehr von Wettbewerb bestimmt, wir wollen der Beste in der Schule sein, oder die besten Noten haben, wir haben uns bereits für einen bestimmten Beruf mit Blick auf wirtschaftliche Stabilität und einen persönlichen Geschmack entschieden.

Und so kommt unsere Jugend, die ersten Beziehungen mit denen wir zusammenleben, die ersten Berufe, schon sind wir was die Gesellschaft entsprechend braucht, suchen wir nach Partnern in Hinblick darauf, was wir denken, das wir brauchen, wir leben in diesem Stil einfach immer weiter. Fast ohne sich zu kennen, fast ohne sich zu erinnern, an diesen kleinen Jungen, an dieses kleine Mädchen, das in uns ist, uns nicht verlässt, nicht stirbt, nur tief schläft in seinen Träumen, Illusionen, Phantasien, sich zweifellos eine ganz andere Situation vorstellt, als die in der wir heute leben.

Wenn wir nur darauf achten, werden wir jedes Mal, und in jeder Situation von ihm/ihr geführt. Und wenn Geist und Körper vom Wesen des Kindes geleitet werden, das unsere eigentliche Essenz ausmacht, werden wir durch das Leben gehen, strahlend voller Glück und Gesundheit, wieder so frei von Sorgen und Pflichten wie als kleines und vertrauensvolles Kind.

Stell dir für einen Moment vor, wie wunderbar das Leben sein könnte, würden wir alle mit dieser Freude leben. Und das ist möglich, wenn wir nicht unser wahres Selbst verlieren.

Wenn wir unseren eigenen Instinkten, unseren Sehnsüchten und Wünschen folgen, unseren Gedanken, unseren Bedürfnissen … dann sollten wir nichts als Freude und Gesundheit kennen.

Auf die innere Stimme zu hören ist kein unerreichbares Ziel. Je öfter wir hinhören desto einfacher wird es, wenn wir bereit sind es zuzulassen. Einfachheit ist das Schlüsselwort der ganzen Schöpfung.

Unser Innerstes (eine weiche und zarte Stimme), spricht zu uns durch unsere Intuition, unsere Instinkte, unsere Wünsche, Ideale, unsere Vorlieben und gewohnten Abneigungen. So oder so, ist es leichter für uns, wenn wir uns zuhören.

Alles, was wir tun müssen, ist uns selbst zu vertrauen und sicher zu führen, unser eigenes Leben zu leben, Kapitän des eigenen Schiffes zu sein, und so wird alles gut gelingen.

Unser Leben ein echter Erfolg, was auch immer das Ergebnis ist, wenn wir den Zeichen unserer inneren Selbst folgen.

Sobald wir uns selbst „wiedergefunden“ haben und unsere Konditionierungen, die uns von Anderen und uns selbst auferlegt wurden, erkannt und uns von ihnen befreit haben, wird alles viel einfacher.

Bist du bereit dich von dir selbst zu befreien….?